Katholischer Medienpreis

MedienpreisDie Deutsche Bischofskonferenz vergibt in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands e.V. und dem KM. katholischermedienverband e.V. jährlich den mit 5.000,- Euro dotierten „Katholischen Medienpreis". Der Preis soll dazu beitragen, Journalistinnen und Journalisten zu qualitäts- und werteorientiertem Journalismus zu motivieren.

 

 

Ausgezeichnet werden Beiträge, die die Orientierung an christlichen Werten sowie das Verständnis für Menschen und gesellschaftliche Zusammenhänge fördern, das humanitäre und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und zum Zusammenleben unterschiedlicher Gemeinschaften, Religionen, Kulturen und Einzelpersonen beitragen.

 

Der Preis wird jeweils in den Kategorien „Elektronische Medien" und „Printmedien" verliehen. Für weitere herausragende Arbeiten kann das undotierte „Prädikat Publizistisch WERTvoll" verliehen werden.

 

Zur Jury des Katholischen Medienpreises gehören:

  • Bischof Dr. Gebhard Fürst, Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz
  • Dr. Andrea Rübenacker (Deutsche Welle, Bonn)
  • Wolfgang Küpper (Redaktionsleiter BR Religion und Kirche/HF, München)
  • Albert Herchenbach (Chefredakteur stadtgottes, Nettetal)
  • Stefan Kläsener (Chefredakteur WESTFALENPOST, Hagen)
  • Dr. Johannes Schießl (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Katholische Akademie, München)